Beratungspraxis Kunze sigmaringen,Therapie Sigmaringen
Beratungspraxis Kunze sigmaringen,Therapie Sigmaringen

Paartherapie

 

 

Manchmal leben Menschen in krankmachender Art und Weise miteinander, oder es bestehen ungelöste Spannungen bzw. unbewusste Bindungen mit der Herkunftsfamilie. Meist führt dies zu einem Verlust an Gesundheit und Freude, denn festgefahrene Konflikte in Partnerschaft und Familie entziehen Ihnen dauerhaft wertvolle Lebensenergie.

 

Ziel einer Paartherapie ist es, die Autonomie und den Selbstwert jeder einzelnen Person so zu stärken, dass wieder Handlungsfähigkeit und Entscheidungsspielraum entstehen können.

 

Ich arbeite mit Ihnen daran, Ihre Kommunikation und den Austausch miteinander zu verbessern, um sich wieder mit Achtung und Respekt begegnen zu können. Zudem mache ich konkrete Vorschläge, die Sie sofort umsetzen können.

 

Mögliche Themen:

 

  • Die Schwiegereltern mischen sich ein – wie viel ist in Ordnung?
  • Die Kommunikation klappt zwischen uns nicht mehr …
  • Wir streiten immer wegen den gleichen Themen.
  • Die Kinder leiden unter unserem Streit.
  • Immer muss ich alles machen! Das bisschen Haushalt!
  • Ich hab Lust auf Dich … Schon wieder?
  • Ich sag es so, und du sagst es so! Was sollen die Kinder von mir denken?
  • Ich bin für alles allein zuständig
  • Fremdgegangen – ist jetzt alles aus?
  • Wir befinden uns in einer Krise. Wir würden eine gute Begleitung benötigen.
  • Ist noch was zu retten oder sollten wir uns lieber trennen?

 

P.S. Paartherapie kann und soll Spaß machen …

 

 

Paartherapie hat für viele Menschen den leichten Beigeschmack von „die Beziehung ist krank”, „ich/wir habe(n) versagt”, „ich bin schuld – du bist schuld”, „in der Vergangenheit herumgraben müssen” o.ä. Aus meiner Sicht heißt Paartherapie: etwas dazu lernen, seine Bedürfnisse erkennen und ausdrücken lernen, sein Handwerkszeug erweitern, in der Gegenwart Probleme lösen und sich selbst weiterentwickeln. Außerdem sehe ich die krisenhafte Situation als Chance zur Veränderung hin zu persönlicher Lebensfreude und Glück.

 

Sie beide haben sich entschieden, eine Paartherapie zu beginnen. Im ersten Gespräch hat jeder von Ihnen die Möglichkeit, seine Sicht der Dinge genau zu schildern und seine Wünsche und Vorstellungen von einer Partnerschaft auszusprechen. Ich spreche mit Ihnen auch die heiklen Themen an und unterstütze Sie, Ihre Bedürfnisse zu äußern. Dazu werde ich das Gespräch zwischen Ihnen so moderieren, dass es keine Verlierer gibt und eine respektvolle Atmosphäre genug Schutz für Schweres oder fast Unaussprechliches bietet.

 

Sehr häufig stellen Paare fest, dass sie sich in der Beziehung nichts mehr zu sagen haben – oder dass man sich ohne Streit nichts mehr sagen kann. Hier gilt es die Auslöser und die Probleme zu identifizieren und eine Art der Kommunikation zu entwickeln, die Ihnen hilft, die anstehenden Probleme (selbst) zu lösen. Gute Kommunikation = gute Beziehung und umgekehrt!

 

Oft kommen Paare anfangs mit dem Wunsch: „Er oder sie soll wieder funktionieren”, „Sagen Sie uns, wer von uns beiden Recht hat”. Diese Wünsche erfülle ich nicht. Ich werde eher fragen: „Welche Gefühle sollen in Ihrer Beziehung wieder einen Platz haben?”, „Was möchten Sie in Ihrer Partnerschaft verändern?”, „Was benötigen Sie, um wieder durchatmen zu können?”

 

Sie kennen den Ausspruch: „Zum Streiten gehören immer zwei”. Was aber, wenn nur einer von Ihnen die Bereitschaft hat zur Beratung zu gehen? Es lohnt sich auf jeden Fall, Unterstützung für sich selbst in Anspruch zu nehmen, um herauszufinden, wie es weiter gehen kann. Außerdem kann es sein, dass der andere mehr Zeit benötigt vielleicht aber auch schon die Flinte ins Korn geworfen hat und resigniert. Wenn Sie beginnen, Ihre Situation zu ändern, entwickelt sich sehr häufig zeitgleich die Bereitschaft des Anderen, sich für die Paartherapie zu interessieren.

Die Kunst als Paar zu leben
Hans Jellouschek
Kreuz-Verlag
September 2007
ISBN-10: 3783126142

 

Viele Paare oder neue Singles suchen während der Trennung und danach Unterstützung, denn es ist äußerst schmerzlich, wenn trotz aller Mühe eine Beziehung scheitert. Damit die Trennung von Ihnen verarbeitet werden kann, ist es besonders wichtig, die selbst investierte „Beziehungsarbeit” und die entstandenen Bindungen zu würdigen. Gegebenenfalls ist es auch Zeit zu überdenken, welche eigenen Anteile im Zusammenleben nicht unbedingt dazu beigetragen haben, um die Partnerschaft zu erhalten.

 

Eine zerbrechende Beziehung muss nicht zwangsläufig mit Chaos und Hass enden. Es ist möglich, Achtung und Respekt zu erhalten, wenn Sie mit dem Anderen eine gemeinsame Regelung für die neue Lebensphase finden. Ich helfe Ihnen beim Erarbeiten dieser Regelungen und Rahmenbedingungen, auch im Hinblick auf die Kontakte der Kinder zum künftig getrennt lebenden Elternteil.

 

Gefühle von Ohnmacht, Wut, Angst und Trauer sind eng mit einer Trennung verbunden. Diesen Emotionen sollte daher genug Raum gegeben werden, um Kinder, Freunde oder Angehörige nicht damit zu belasten. Wie aber macht man das? Ich möchte Ihnen Mut machen, nicht zu verzweifeln, sondern mit diesen Gefühlen so umgehen zu lernen, dass es Sie eben nicht aus der Bahn wirft, sondern dass Sie wieder die Kontrolle in Ihrem Leben übernehmen.

Die Rolle der Geliebten in der Dreiecksbeziehung
Hans Jellouschek
Goldmann Verlag
Juni 2008
ISBN-10: 344216981X

 

Wenn aus der Beziehung Kinder hervorgegangen sind, ist es unerlässlich deren Bedürfnisse nach Sicherheit, Geborgenheit und Orientierung ausreichend zu berücksichtigen. So tragen Sie entscheidend dazu bei, dass Ihre Kinder unbeschadet aus dieser Lebenskrise hervorgehen.

 

Es ist daher wichtig, den folgenden Fragen nachzugehen:

 

  • Was brauchen Ihre Kinder von Ihnen?
  • Welche Vereinbarungen sind wegen der Kinder mit dem anderen Elternteil zu treffen?
  • Wie kann die Betreuung der Kinder durch Sie als Eltern sichergestellt werden?
  • Wie gehen Sie mit den Reaktionen der Kinder auf die Trennung um und wie können Sie Ihre Kinder unterstützen?
  • Wie sollte eine Besuchsregelung aussehen, die für Ihre Kinder und Sie erfreulich und befriedigend verläuft?
  • Was kann man tun, wenn der andere Elternteil nicht mitspielt und die Kinder leiden?

Eltern bleiben trotz Scheidung: Ein Krisenbewältigungsprogramm
Lothar Beck
Beltz Juventa, Auflage 1
Januar 2004
ISBN-10: 3779920492

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Beratungspraxis Kunze – Einzeltherapie, Paartherapie, Biofeedback in Sigmaringen
|Impressum | Kontakt