Beratungspraxis Kunze sigmaringen,Therapie Sigmaringen
Beratungspraxis Kunze sigmaringen,Therapie Sigmaringen

Einzeltherapie / Beratung / Coaching

Meine therapeutischen Grundlagen sind die Systemischen Therapie, die Verhaltenstherapie, Hypnosetherapie und NLP. Durch diese effiziente Kombination können wir in den meisten Fällen eine schnelle und merkliche Erleichterung oder Lösung Ihrer Probleme herbeiführen, um die innere Balance wieder zu finden. Eine große Rolle dabei spielt u.a. die Kommuni-
kation mit sich selbst und anderen Menschen. Beobachten Sie sich einmal selbst:

 

  • Wie sprechen Sie über sich?
  • Stellen Sie Ihr Licht unter den Scheffel?
  • Machen Sie sich nieder?
  • Wie sprechen Sie mit anderen Personen?
  • Rechtfertigen Sie sich häufig oder trauen Sie sich nur zögernd, unangenehme Dinge anzusprechen?
  • Denken Sie, dass es sowieso nichts nützt, wenn Sie etwas sagen?
  • Explodieren Sie, nachdem Sie viel zu lange alles geschluckt haben?

 

Ihr Körper spricht dementsprechend auch eine deutliche Sprache. Er teilt Ihnen anfangs ganz leise oder später mit aller Macht mit, wenn Sie aus der Balance geraten. Es ist deshalb hilfreich, auch den Körper in den therapeutischen Prozess einzubeziehen.

 

Ich bespreche mit Ihnen, welches Vorgehen meiner Ansicht nach das Beste ist, um Sie recht schnell wieder in Balance zu bringen.

 

Das kann eine Empfehlung für einen ein Arztbesuch sein, ein weiteres Beratungsgespräch oder die Aufnahme einer Therapie.

 

Mein Ziel ist es, alles zu tun, damit Sie Ihr Wohlbefinden so schnell und mit so wenigen Sitzungen wie möglich erreichen.

 

Sie erhalten von mir Unterstützung und Therapie bei:

 

  • Beziehungsproblemen
  • Lebenskrisen
  • Depression, Angst oder Burnout

 

Ich schäme mich so. Ich bekomme absolut gar nichts mehr hin und jetzt bin ich auch noch verrückt!

 

Das höre ich ziemlich häufig, wenn Menschen zu mir in die Praxis kommen und davon berichten, wie schlecht es ihnen geht. Sie erzählen von ihrer niedergedrückten Stimmung, dass „Alles” so schwer fällt. Sie würden am liebsten nur noch liegenbleiben. Sie fürchten die lebensmüden Gedanken und zweifeln völlig an sich, berichten über Ängste vor der Zukunft, vor Entscheidungen usw.

 

Ich möchte bereits an dieser Stelle allen Betroffenen Mut machen: Sie sind ganz sicher nicht verrückt, und in den meisten Fällen ist diese Erkrankung der Gefühle sehr gut behandelbar.

 

Wenn es Ihnen schlecht geht, ist zuallererst eine genaue Diagnostik wichtig, ob es sich überhaupt um eine Depression handelt. Denn es gibt einige Erkrankungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten, die genau die oben beschrieben Symptome hervorrufen können, die aber durch eine Psychotherapie oder durch Antidepressiva nicht behandelt werden können. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Sie eine Schilddrüsenfunktionsstörung haben oder die Antibabypille nehmen. Um diese und andere Ursachen auszuschließen, ist eine Blutuntersuchung nötig; darum sollte als erstes der Hausarzt mit einbezogen werden.

 

Am Anfang ist alles ganz schwer – deshalb helfe ich Ihnen, die ersten Schritte zu tun und berate Sie genau, welche Vorgehensweise am geschicktesten ist und was Sie zuerst tun sollten. In den darauf folgenden Therapiestunden wird es darum gehen, wieder aktiver am Leben teilzunehmen, hindernde Glaubenssätze zu verändern und das Grübeln zu stoppen.

 

Alles was wir - aber vor allem Sie – in der Therapie tun, dreht sich darum, …

 

  • … Ihren Selbstwert wieder zu steigern,
  • … den Stress und die Belastung zu mindern,
  • … effektive Handlungsstrategien zu erlernen, um ohne schlechtes Gewissen „nein” sagen zu können,
  • … oder auch den Hang zum Perfektionismus zu entschärfen.

 

Ratsam, um diese Ziele zu erreichen, ist die Biofeedback- Unterstützung: Durch die sensiblen Biofeedbackgeräte kann der Einfluss negativer und grüblerischer Gedanken auf den Körper sichtbar gemacht werden. Diese negativen Gedanken sind in der Regel selbstschädigend, hindernd und halten Sie bei der Bewältigung Ihrer anstehenden Probleme zurück. Darum erarbeiten wir stattdessen gemeinsam Gedanken, die alternativ, effektiv und zielführend sind.

 

Wenn Sie diese Zeilen lesen, leiden gerade ca. 4 Millionen Menschen in Deutschland an einer Depression. Jeder 5. Deutsche macht mindestens 1x im Leben diese Erkrankung durch. Interessant ist, dass die meisten Menschen, die an einer Depression leiden, sehr hohe und wichtige Wertvorstellungen besitzen. Diese begegnen uns allen in Form von großer Hilfsbereitschaft, Einfühlungsvermögen, Treue und Liebe und sind für unser soziales Miteinander prägend und unabdingbar. Es gibt also wirklich keinen einzigen Grund sich für eine Depression zu schämen.

 

Mit Depressionen gehen Ängste sehr oft einher. Für sich allein genommen, sind Ängste die häufigsten psychischen Erkrankungen in Deutschland. Dieses Krankheitsgeschehen beeinträchtigt die Lebensqualität der Betroffenen immens. Die häufigsten Ängste sind die generalisierte Angststörung, Agoraphobie mit und ohne Panikstörung, soziale Phobie und spezifische Phobien.

 

Die Ursache für Angstsymptome ist ganz einfach: der Körper will sich vor einer potenziellen Gefahr schützen, indem er sich für Flucht oder Angriff bereit macht. Als körperliche Reaktion zeigen sich Herzklopfen, Ansteigen des Blutdrucks, schnellere Atmung und verstärkte Muskelaktivität oder aber auch das Gefühl wie gelähmt oder erstarrt zu sein. Manchen Menschen gelingt es aber zunehmend schwerer oder gar nicht mehr, zwischen tatsächlichen Gefahren und unbegründeter Furcht zu unterscheiden. Wenn diese emotionale Belastung zum Dauerzustand wird, sollten Sie sich Hilfe holen.

 

Generell ist bei allen Angstpatienten ein sehr hohes Grundanspannungsniveau zu erkennen, denn sie befinden sich sozusagen dauerhaft im Alarmzustand.
Durch die Biofeedbackmethode sehen Sie sofort die Zusammenhänge zwischen Angstgedanken, Grübeln oder negativen Gedanken über sich selbst und Ihren körperlichen Reaktionen. (Herzrasen, schwitzige (und) kalte Hände oder Füße, schneller Puls, Atemnot usw.) Von mir unterstützt lernen Sie Techniken, um die Kontrolle über Ihre Reaktionen wieder zu erlangen.

 

 

Die Ursachen für ein Burnout-Syndrom sind langandauernde berufliche oder private Belastungen. Sie merken es – oder verdrängen es anfangs gekonnt – dass Sie andauernd „unter Strom” stehen. Die meisten Menschen ignorieren diese Burnout-Situation so lange, bis körperliche und/oder seelische Beschwerden auftreten und am „Weitermachen” hindern. Zu diesen Beschwerden gehören in erster Linie:

 

  • Erschöpfung,
  • Kopfschmerzen,
  • Schlafstörungen,
  • Magen- oder Darm-Beschwerden,
  • Herzbeschwerden,
  • Gefühle von Hoffnungslosigkeit oder Angst,
  • Konzentrationsprobleme,
  • Nervosität,
  • aggressive Impulse.

 

In der Entwicklungsgeschichte war die körperliche Reaktion auf eine Stress- oder Belastungssituation lebensnotwendig und bereitete Flucht oder Angriff vor: schmerzstillende Substanzen werden ausgeschüttet, der Blutdruck steigt, die Pupillen weiten sich, das Blut zieht sich in die Körpermitte zurück – der gesamte Organismus wird aktiviert. Folgte in der frühen Menschheitsgeschichte dann entweder der Kampf oder die Flucht, so war dies die (ausreichende) körperliche Aktivität, die zur Entspannung des aktivierten Körpers führte.

 

Heute wird bei Belastungssituationen im Büro oder zu Hause Ihr Körper genauso in Alarmbereitschaft versetzt – aber die notwendige sofortige körperliche Abreaktion kann einfach nicht erfolgen, denn mit dem Chef sollte man weder kämpfen, noch kann man ihm einfach davonlaufen. Zu Hause warten dann vielleicht die Kinder mit den Hausaufgaben, pflegebedürftige Angehörige sind zu versorgen oder die Beziehung läuft nicht rund, so dass es zu einem „treppenartigen Anstieg” der körperlichen Aktivierung kommt. Der Körper findet immer seltener die Möglichkeit, sich zu entspannen.
Stress ohne ausreichende Erholungsphasen aber macht krank. Und fehlt dann auch noch die „eigentlich” notwendige Anerkennung für Ihr Engagement und die damit verbundenen Werte, ist die Situation einfach perfekt gemixt, um zu einem Burnout zu führen.

 

Ich leite Sie an, Ihre Stressoren zu identifizieren und herauszufinden, auf welches Ihrer inneren Systeme (Muskulatur, Herzrate, Hautwiderstand …) der Stress einwirkt. Mit Hilfe von Biofeedback werden die – normalerweise unbewussten – körperlichen Reaktionen sichtbar, wahrnehmbar und damit beeinflussbar gemacht. Sie schulen Ihre körperliche Wahrnehmung, um die eigenen Reaktionen auf Stress im Alltag genau zu erkennen, sie zuverlässig zu spüren und „auszusteigen”, bevor Sie sich erneut ausgebrannt fühlen. Dazu ist es auch notwendig, die eigene Motivation für Höchstleistung oder „Aushalten bis zuletzt” zu hinterfragen. Dann können Sie umdenken und Strategien erlernen, wie Sie durch Entspannung Ihre Widerstandsfähigkeit gegen Stress erhöhen.

 

 

Stressprophylaxe Biofeedback – Training bei Burnout

 

Das Bindeglied zwischen dem Körper und unsere Psyche ist unser vegetatives Nervensystem, das aus dem Parasympathikus (innere Bremse) und dem Sympathikus (Gas) besteht. Um sich ausreichend entspannen zu können, muss der Mensch die Fähigkeit besitzen, den Parasympathikus aktivieren zu können bzw. den Sympathikus zu bremsen.
Bei Burnout, Angst oder auch bei der Depression findet man aber, dass dies in der Regel nicht (mehr) möglich ist: der Sympathikus ist dauerhaft in Aktion und die Regeneration kann nicht mehr einsetzen. Messbar ist der Funktionszustand durch die Größe der Herzratenvariabilität (HRV). Eine niedrige HRV zeigt ein deutlich erhöhtes Gesundheits- und Sterberisiko an. Die „innere Bremse” lässt sich – Gottseidank – sehr gut und gezielt mit der Biofeedbackmethode trainieren.

 

Sie und Ihr Körper lernen wieder, den Parasympathikus zu nutzen und so die Widerstandsfähigkeit in Stresssituationen zu erhöhen. Weiterhin fällt es Ihnen leichter, während oder nach der Stresssituation wieder „herunterzukommen” oder mit veränderten Lebenssituationen besser fertig zu werden. Eine Verbesserung der HRV kommt Ihrer Herzgesundheit und Leistungsfähigkeit zu Gute, vermeidet oder senkt Bluthochdruck, und lässt Sie trotz Stress mit ganzem Herzen dabei sein.

 

Ich erstelle Ihnen Ihr persönliches Stressprofil und leite Ihr Training der inneren Bremse an. Sie werden bald spüren, wie der emotionale Druck gemindert und das emotionale Befinden insgesamt gestärkt wird.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Beratungspraxis Kunze – Einzeltherapie, Paartherapie, Biofeedback in Sigmaringen
|Impressum | Kontakt